Ergebnis 1 bis 20 von 22
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Thema: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

  1. #1
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    23.848

    Standard Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Nehmen wir mal an, dass er für jeden Pfusch unter seiner Verantwortung länger arbeiten "musste".

    Bei einer der Einfachheit angenommenen 40-Stunden-Woche kamen so 122,5 Wochen bzw. fast 2 1/4 Jahre raus. Die soll er jetzt bitte ganz einfach abfeiern und zuhause bleiben, dann kann er nicht noch mehr Zusatzkosten verursachen.

    Win-Win-Situation für Stadt und Steuerzahler!

    Ich denke, wenn er nicht so übermäßig involviert gewesen wäre beim Umbau und beim Umbau vom Umbau, dann wäre uns einiges erspart geblieben.


    https://www.daz-augsburg.de/baurefer...-000-euro-ein/
    ZitierenZitieren     

  2. #2
    Rookie
    Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    444

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Hat er die Überstunden in der Zeit angesammelt, in der er Kurti Unterschlupf gewährt hat?
    ZitierenZitieren     

  3. #3
    Stammspieler
    Registriert seit
    11.10.2019
    Beiträge
    1.530

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Wer soviel Überstunden macht hat für mich ein Schepperle.
    Arschkriecher, karrieregeil, kein Vertrauen in Mitarbeiter oder was auch immer.

    Für Ärzte oder ähnlichem gilt meine Aussage selbstverständlich nicht.
    ZitierenZitieren     

  4. #4
    Rookie
    Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    444

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Interessant wäre, wer die Überstunden genehmigt hat und abgezeichnet hat.

    Update

    Gibt es nicht eine Arbeitszeitverordnung, also wann Pausen einzulegen sind bzw. wie lange an einem Tag bzw. pro Woche maximal gearbeitet werden darf?
    Geändert von aev-panther (23.04.2022 um 17:42 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  5. #5
    All-Star
    Registriert seit
    06.11.2007
    Beiträge
    9.650

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Zitat Zitat von cavalier Beitrag anzeigen

    Für Ärzte oder ähnlichem gilt meine Aussage selbstverständlich nicht.

    Wieso gilt das hier nicht? Ein überarbeiteter Unfallchirurg, der diese Überstunden natürlich nicht freiwillig macht und du bei ihm unter dem Messer landest, in Ordnung? Ist doch ein gänzlich unterschiedlicher Sachverhalt. Mal ganz davon abgesehen das ein Schreibtischjob hier schon aus Prinzip nicht vergleichbar ist.
    ZitierenZitieren     

  6. #6
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    21.562

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Zitat Zitat von el_bart0 Beitrag anzeigen
    Wieso gilt das hier nicht? Ein überarbeiteter Unfallchirurg, der diese Überstunden natürlich nicht freiwillig macht und du bei ihm unter dem Messer landest, in Ordnung? Ist doch ein gänzlich unterschiedlicher Sachverhalt. Mal ganz davon abgesehen das ein Schreibtischjob hier schon aus Prinzip nicht vergleichbar ist.
    Bei jedem zweiten Beitrag merkt man, dass sich deine Teilnahme am Leben in Grenzen hält. Es gilt schon deshalb nicht, weil Ärzte ihre Mehrarbeit weder aus Geltungssucht, noch aus Karrieregeilheit oder Arschkriechertum absolvieren, sondern aus Gründen, die mit dem hippokratischen Eid und der Personalsituation zu tun haben, zefix. Denn ein überarbeiteter Arzt hat zwar ein höheres Risiko, Fehler zu begehen, stattdessen nach Hause zu gehen und sich auszuschlafen, lässt den Patienten auf dem Tisch aber u.U. sterben. Und so gibt es eine Menge Menschen, die beruflich an die Belastungsgrenze gehen MÜSSEN und dies nicht für den schnöden Mammon oder die perfekte Karriere tun.
    ZitierenZitieren     

  7. #7
    All-Star
    Registriert seit
    06.11.2007
    Beiträge
    9.650

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Das es aber erst dazu kommt, überhaupt sein Personal im Krankenhaus so überstrapaziert zu wissen, finde den Fehler. Ich hab ja angemerkt das ein Vergleich zum Schreibtischjob hier überhaupt nicht in Frage kommen kann. Daher sollte man hier auch keine Anmerkung machen, wie "Ärzte ausgenommen". Ganz anderer Themenbereich und dennoch muss man kritisieren das es immer noch so überarbeitete Ärzte gibt, die dann halt letztlich Fehler machen, die sie im ausgeruhten Zustand nicht gemacht hätten. Ganz anderes Beispiel wenn ein Katastrophenfall wie damals in Eschede eintritt, um nur ein Beispiel zu nennen. Hier kommt jeder Beteiligte an seine Belastungsgrenze und bricht dann eben teils auch dadurch unter der Last zusammen, ohne dass dieser Zustand ab Eintritt der Katastrophe vorab effektiv zu verhindern gewesen wäre. Aber wir driften total vom eigentlichen Thema ab.
    Geändert von el_bart0 (23.04.2022 um 18:10 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  8. #8
    Rookie
    Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    444

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Zitat Zitat von Von Krolock Beitrag anzeigen
    Bei jedem zweiten Beitrag merkt man, dass sich deine Teilnahme am Leben in Grenzen hält. Es gilt schon deshalb nicht, weil Ärzte ihre Mehrarbeit weder aus Geltungssucht, noch aus Karrieregeilheit oder Arschkriechertum absolvieren, sondern aus Gründen, die mit dem hippokratischen Eid und der Personalsituation zu tun haben, zefix. Denn ein überarbeiteter Arzt hat zwar ein höheres Risiko, Fehler zu begehen, stattdessen nach Hause zu gehen und sich auszuschlafen, lässt den Patienten auf dem Tisch aber u.U. sterben. Und so gibt es eine Menge Menschen, die beruflich an die Belastungsgrenze gehen MÜSSEN und dies nicht für den schnöden Mammon oder die perfekte Karriere tun.
    Deine Meinung steht nicht wirklich im Einklang mit gültigem (Eu-)Recht:

    "Das Arbeitszeitgesetz gilt dabei für alle Arbeitnehmer über 18 Jahre, Praktikanten und Auszubildende, allerdings nicht für:

    Chefärzte
    teilweise Hausangestellte
    Arbeitnehmer im Bereich der Kirchen
    Bäckereien
    Konditoreien
    teilweise öffentlichen Dienst
    Seefahrt/ Binnenschifffahrt
    Luftfahrt


    Der Arbeitgeber muss den Arbeitnehmer über die Regelungen des Arbeitszeitgesetzes informieren. Das kann z.B. in Form eines Aushangs des Arbeitszeitgesetzes, der geltenden Tarifverträge und getroffene Betriebs- oder Dienstvereinbarungen erfolgen.

    Die tägliche Höchstarbeitszeit beträgt 8 Stunden, darf aber bis auf 10 Stunden überschritten werden, sofern innerhalb von 6 Monaten die durchschnittliche Arbeitszeit 8 Stunden nicht überschreitet.

    Als Arbeitszeit gilt die Zeit vom Beginn bis zum Ende der Arbeit ohne Pausen. Die Anfahrt zur Arbeit gilt dagegen nicht als Arbeitszeit. Das Umkleiden auf der Arbeit gilt nur als vergütungspflichtige Arbeitszeit, sofern der Arbeitgeber das Tragen von Arbeitskleidung vorschreibt und das Umkleiden im Betrieb erfolgen muss. Bereitschaftsdienste eines Arztes im Krankenhaus gelten ebenfalls als Arbeitszeit. Anders dagegen sieht es im Falle der Rufbereitschaft aus: Diese gilt in der Regel nicht als Arbeitszeit"
    Quelle: https://m.thieme.de/viamedici/arzt-i...BCtet%20werden.

    Siehe auch: https://www.dgbrechtsschutz.de/recht...bef25&type=999
    Geändert von aev-panther (23.04.2022 um 18:15 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  9. #9
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    21.562

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Zitat Zitat von aev-panther Beitrag anzeigen
    Deine Meinung steht nicht wirklich im Einklang mit gültigen Gesetzen:
    Die Realität ist nicht meine Meinung. Es gibt unzählige Ausführungsbestimmungen, die Ausnahmen zu geltenden Gesetzen erlauben, zudem haben in jeder Branche Angestellte oder Arbeiter erlebt, dass geltende Gesetze einzuklagen wären, was mit nicht unerheblichen Konsequenzen verbunden sein könnte. Beamten geht’s da etwas besser, die haben haben aber mehr reglementierte Ausnahmen und der Selbständige regelt seine Dinge ohnehin anders.
    Geändert von Von Krolock (23.04.2022 um 18:31 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  10. #10
    Hockeygott
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    19.640

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Am Bartls Stelle hätte ich immer Angst mich unters Messer zu legen.
    Nach dem Vorgespräch mit dem operierenden Arzt müßte der ja zu dem Schluss kommen, „weniger ist mehr“
    ZitierenZitieren     

  11. #11
    Rookie
    Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    444

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Zitat Zitat von Von Krolock Beitrag anzeigen
    Die Realität ist nicht meine Meinung. Es gibt unzählige Ausführungsbestimmungen, die Ausnahmen zu geltenden Gesetzen erlauben, zudem haben in jeder Branche Angestellte oder Arbeiter erlebt, dass geltende Gesetze einzuklagen wären, was mit nicht unerheblichen Konsequenzen verbunden sein könnte. Beamten geht’s da etwas besser, die haben haben aber mehr reglementierte Ausnahmen und der Selbständige regelt seine Dinge ohnehin anders.
    Interessante Aussage zum Thema Gültigkeit/ Umsetzung/Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften.
    Willst Du damit ausdrücken, dass sich jeder "in der Realität" seine eigene Rechtsauslegung schaffen kann/darf?
    Ist das dann auch auf andere Bereiche übertragbar, z.B. auf das gerade parallel diskutierte Thema " Bayern-Ticket"?
    ZitierenZitieren     

  12. #12
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    23.848

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    ZitierenZitieren     

  13. #13
    Rookie
    Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    444

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Sehr gut!
    ZitierenZitieren     

  14. #14
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Bad Wörishofen
    Beiträge
    24.222

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Hier mal was aus der Stellungnahme der Stadt dazu.

    https://presse-augsburg.de/nach-krit...elvgE-MiktbyFg
    ZitierenZitieren     

  15. #15
    All-Star
    Registriert seit
    06.11.2007
    Beiträge
    9.650

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    OB Frau weber kann verstehen das es befremdlich wirkt eine solche Forderung rückwirkend bis ins jahr 94.
    Ich frage mich was ein normaler Arbeitgeber bei einer solchen Forderung entgegen würde?befremdliches schweigen und der freundliche Hinweis auf die Rechtslage mit einem grinsenden "und tschüss". Verjährungsfristen soll es geben... Aber wie ich in anderen threads gelernt habe, recht und Gesetz sind ja scheinbar flexibel auslegbar, sprich je nach Gusto.

    Und bitte nicht auf die Goldwaage legen. Ja die Ironie im Text ist zu offensichtlich, auch ohne entsprechende smileys.
    Geändert von el_bart0 (27.04.2022 um 00:50 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  16. #16
    Stammspieler
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Westliche Wälder
    Beiträge
    2.488

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Zitat Zitat von el_bart0 Beitrag anzeigen
    Ich frage mich was ein normaler Arbeitgeber bei einer solchen Forderung entgegen würde?
    Ein "normaler" AG regelt sowas - Bei mir im Betrieb ist das recht einfach:

    Überstunden müssen vorab von der Führungskraft genehmigt werden, ansonsten verfallen die am Monatsende und ich hab Pech gehabt.
    Maximal 20 Stunden pro Monat sind möglich.
    Und es gibt keine Auszahlung, sondern lediglich ein Zeitkonto mit einem Deckel bei 150 Stunden.
    ZitierenZitieren     

  17. #17
    Rookie
    Registriert seit
    20.01.2014
    Beiträge
    370

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Oder ganz einfach:

    Überstunden sind Mit dem Arbeitsgehalt abgegolten. Hatte ich auch schon einige mal.
    ZitierenZitieren     

  18. #18
    All-Star
    Registriert seit
    09.01.2015
    Beiträge
    8.232

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Zitat Zitat von Sepp-Wurzel Beitrag anzeigen
    Überstunden sind Mit dem Arbeitsgehalt abgegolten.
    Ist bei mir z.B. auch so.
    ZitierenZitieren     

  19. #19
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Bad Wörishofen
    Beiträge
    24.222

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Zitat Zitat von sepp-wurzel Beitrag anzeigen
    oder ganz einfach:

    überstunden sind mit dem arbeitsgehalt abgegolten. Hatte ich auch schon einige mal.
    achtung!

    1. erforderliche überstunden werden nicht gesondert vergütet, sondern sind mit dem gehalt abgegolten.“ - eine solche klausel ist unwirksam, da der arbeitnehmer nicht erkennen kann, wann überstunden erforderlich sein sollen (bag, urteil vom 1. September 2010, az. 5 azr 517/09). Folge: Hast du überstunden gemacht, kannst du von deinem arbeitgeber verlangen, dass er sie auch bezahlt.
    2. überstunden werden nicht gesondert vergütet, sondern sind mit dem gehalt abgegolten, soweit sie einen umfang von drei stunden pro woche/zehn stunden pro kalendermonat nicht überschreiten. Darüber hinausgehende überstunden werden auf der grundlage des monatlichen grundgehaltes gesondert bezahlt.“ - diese klausel ist wirksam (vgl. Bag, urteil vom 16. Mai 2012, az. 5 azr 331/11; lag mecklenburg-vorpommern, urteil vom14. September 2021, az. 2 sa 26/21). Denn die anzahl der überstunden muss zeitlich genau eingegrenzt sein und darf das übliche maß nicht überschreiten. Alles darüber hinaus muss der arbeitgeber bezahlen.
    ZitierenZitieren     

  20. #20
    Ersatzspieler
    Registriert seit
    04.03.2003
    Ort
    Augsburg - Radegundis
    Beiträge
    667

    Standard AW: Baureferent Merkle: 240.000 Euro für Überstunden

    Mir scheint die Debatte, auch in vielen Leserbriefen in der AZ, zumindest teilweise von Neid getrieben zu sein. Es wurde berichtet, dass Herr Merkle zu seiner Entlastung eine zusätzliche Stelle beantragt habe und ihm diese nicht genehmigt worden sei. Wenn dieser Sachverhalt zutrifft, hat er der Stadt Augsburg offenbar über mehrere Jahre hinweg eine Planstelle eingespart, die sicherlich mehr gekostet hätte als die Forderungen nun ausmachen. Auch die Hinweise, die Forderung komme zur Unzeit sind falsch. Wann war die Stadt(kasse) Augsburg in den letzten 30 Jahren nicht klamm?
    Und all jene die nach einer Spende des Betrags schreien sei gesagt, dass bei einem solchen Betrag die staatliche Zwangsspende, auch als Einkommensteuer bezeichnet, voll zuschlagen wird.
    ZitierenZitieren     

Ähnliche Themen

  1. Barebone ab 300,- Euro
    Von skywalker6 im Forum Off-Topic... & Suche und Biete...
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 22.04.2005, 13:17
  2. DEG muß 30.000 Euro bezahlen
    Von Tom im Forum DEL-News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.12.2004, 16:44
  3. AEV hat Schulden von 500.000 Euro?
    Von Hancock #48 im Forum Panther-Forum
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 04.03.2004, 16:06
  4. 2. EURO-SCHLUCKSPECHTPOKAL
    Von Ronny(etc) im Forum Fan-Talk und Mitfahrzentrale
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 07.03.2003, 09:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um somit die Website zu finanzieren. Dazu geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Details ansehen