Ergebnis 17.561 bis 17.580 von 17927

Thema: Politik und Geschichte

  1. #17561
    Profi
    Registriert seit
    22.10.2017
    Beiträge
    3.564

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Lucky Beitrag anzeigen
    Nein, ich auch nicht. Ich war aber in einer Fahrschule, inkl. praktischer und theoretischer Prüfung, ohne die man nicht auf die Straße darf.

    Es ist schon noch ein Unterschied, ob auf Autobahnen eine andere Geschwindigkeit eingeführt wird oder ob sich bei der StGB etc. was ändert.

    Da kannst Du publizieren wie Du willst - wenn es nicht gelesen wird, dann?
    Wie war das an den autofreien Sonntagen damals? Andere Beispiele wurden ja schon genannt. Der Führerschein ist die Befähigung zum Führen eines Kfz, nicht das Anrecht auf gleichbleibendes Verkehrsrecht.
    ZitierenZitieren     

  2. #17562
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    23.842

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Eisbrecher Beitrag anzeigen

    Ich finde aber grundsätzlich zumutbar, dass man sich heutzutage ein wenig schlau macht, was so passiert und man so eine Kommunikation, wenn sie breit aufgestellt ist auch mitbekommen muss.
    Wenn ein Tempolimit kommt, dann wird die "Kommunikation" so breit aufgestellt sein wie selten. Wer dann nicht mitbekommen hat, dass ein Tempolimit gilt, dem gehört der Führerschein eh kassiert.
    ZitierenZitieren     

  3. #17563
    Istari
    Registriert seit
    22.11.2002
    Ort
    Valinor
    Beiträge
    5.002

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Sind alles ganz tolle Beispiele, jedoch halt trotzdem der Apfel-Birne-Vergleich.

    Der nicht angegurtete Fahrer hat nichts mit Bestandsbeschilderung zu tun, eben so wenig der Radfahrer, der vor Schreck vom Radl fällt. Und auch ein autofreier Sonntag fällt unter diese Kategorie.

    Ihr könnt da jetzt noch 100 Beispiele bringen, es ändert nur nichts an der Sache, dass man (meiner Meinung nach und ich habe jeden Tag mit dem Thema Schilder zu tun) ohne Änderung von Bestandsschildern das Ding nicht durchkriegt. Aber wer weiß schon was passiert, ich habe auch nie gedacht, dass wir mal eine Ausgangssperre etc. bekommen, also sag niemals nie.

    Übrigens noch zum Thema Richtgeschwindigkeit: Es gibt tatsächlich sogar Schilder dafür. Blau, 4eckig und 130. Kenne zwar keine Stelle wo man noch eines sieht, aber die bestehenden Schilder behalten wohl noch bis Ende 2022 ihre Gültigkeit.
    ZitierenZitieren     

  4. #17564
    Stammspieler
    Registriert seit
    14.08.2005
    Ort
    Westliche Wälder
    Beiträge
    2.486

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Einigen wir uns auf Unentschieden!

    Du kennst aufgrund deiner Erfahrung sicher die Probleme am besten, aber manchmal muss man halt auch neue Wege gehen um zu einer Lösung zu kommen

    https://www.spruechetante.de/mit-spr...L._SL1001_.jpg

    - - - Aktualisiert - - -

    Zitat Zitat von Lucky Beitrag anzeigen
    Übrigens noch zum Thema Richtgeschwindigkeit: Es gibt tatsächlich sogar Schilder dafür. Blau, 4eckig und 130. Kenne zwar keine Stelle wo man noch eines sieht, aber die bestehenden Schilder behalten wohl noch bis Ende 2022 ihre Gültigkeit.
    Gibt's nicht sogar Mindestgeschwindigkeit (blau rund) - Ich meine sogar irgendwo an der A9 in Nordbayern zu finden?
    ZitierenZitieren     

  5. #17565
    Profi
    Registriert seit
    22.10.2017
    Beiträge
    3.564

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Wenn man will geht alles. Aber eigentlich wollte man ja nur einen Grund/Vorwand haben nicht wollen zu müssen. Der wurde geliefert. Leider ist es der Menschheit generell unmöglich etwas fürs Klima zu tun. Schade. Aber hey...zum Mond fliegen können wir. Das hat auch mehr Prestige als den eigenen Planeten zu retten.
    ZitierenZitieren     

  6. #17566
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Bad Wörishofen
    Beiträge
    24.215

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Eisbrecher Beitrag anzeigen


    Gibt's nicht sogar Mindestgeschwindigkeit (blau rund) - Ich meine sogar irgendwo an der A9 in Nordbayern zu finden?
    Gerne auf größeren Schildern bei dreispurigen Steigungen genommen.
    ZitierenZitieren     

  7. #17567
    All-Star
    Registriert seit
    06.11.2007
    Beiträge
    9.641

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Engelhardt Beitrag anzeigen
    Wenn man will geht alles.
    Wenn ich davon ausgehe das eine allgemeine Geschwindigkeitsbegrenzung insgesamt nur der Tropfen auf den heißen Stein ist, kann hier kaum noch von "wenn man will geht alles sprechen".
    Wuerde man konsequent diesen Weg einschlagen, um wirklich den selbst formulierten moralischen anspruechen an sich selbst gerecht werden zu wollen, so muesste man ja das gesamte Wirtschaftssystem ueber den Haufen werfen. Nimmt man es genau zerstören wir die Umwelt ja nicht nur durch unsere ungezuegelte luftverschmuzung. Wirtschaftswachstum, wie es unsere ökonomen fest vorsehen ist dann Geschichte. Dann wird unterschieden zwischen ökologisch nachhaltigem Wachstum und dem was wir heute kennen. Problem dabei, machen nur wir mit und alle um uns rum betreiben weiter raubtierkapitalismus, so entwickeln wir uns um Jahrzehnte zurück was die wirtschaftsleistung angeht und alle anderen fahren dann eben unseren Planeten an die Wand. Es sieht aktuell ganz und gar nicht danach aus als heatte ein wirklich globales umdenken stattgefunden, unabhängig vom Krieg in der Ukraine. Trotz dem Pariser abkommen passiert global doch viel auf der alibischiene, ich habe es doch versucht. Von "wo ein Wille ist, ist auch ein Weg" sollte man nicht sprechen und ich bin absolut für ein Tempolimit. Eher wird irgendwann die letzte Schlacht um die verbliebenen Ressourcen stattfinden, oel, Gas, Uran un Co.
    Es hat ja längst begonnen und auch damit meine ich nicht die Ukraine. Eigentlich fast schon leacherlich zu glauben ein Tempolimit wuerde uns effektiv gegen den Klimawandel helfen, wenn wir auf der andere Seite ganze Landstriche weiterhin verseuchen oder uns im Ausland lebhaft an den geoplpolitischen Strategien beteiligen, die diesen Umstand fördern.
    Geändert von el_bart0 (14.04.2022 um 20:45 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  8. #17568
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Bad Wörishofen
    Beiträge
    24.215

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Ich stelle jetzt nochmal deutlich die ganz einfache Frage, danach gebe ich es auf: Warum steht auf der Landstraße, wenn ich aus dem Ort raus fahre, kein 100er Schild?
    Antwort: Weil in der StVO steht, daß ich da nur 100 fahren darf.

    Frage: Warum muß auf der Autobahn ein 130er Schild stehen, wenn das in der StVO verankert wird?
    Andere Änderungen werden auch nur kommuniziert und mehr nicht. Eigenverantwortung des Fahrzeugführers ist hier geboten und gefragt, sich über die jeweils gültigen Regelungen zu informieren. Bis 1957 gab es keinerlei Geschwindigkeitsbeschränkungen. Hat danach jeder ein Gesetzesblatt zugeschickt bekommen? Ich glaube doch nicht. Immer und überall wird die Mündigkeit des Bürgers und besonders des Autofahrers herausgestellt - hier soll er dann auf einmal doof wie Stroh sein und nix kapieren.
    ZitierenZitieren     

  9. #17569
    Istari
    Registriert seit
    22.11.2002
    Ort
    Valinor
    Beiträge
    5.002

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen
    Ich stelle jetzt nochmal deutlich die ganz einfache Frage, danach gebe ich es auf: Warum steht auf der Landstraße, wenn ich aus dem Ort raus fahre, kein 100er Schild?
    Antwort: Weil in der StVO steht, daß ich da nur 100 fahren darf.

    Frage: Warum muß auf der Autobahn ein 130er Schild stehen, wenn das in der StVO verankert wird?
    Also, nochmal für Dich:

    MEINER Meinung nach reicht es nicht aus, dass nur ein Absatz in der StVO geändert wird, um ein Tempolimit herbeizubeschwören.

    Ob es rechtlich 100% möglich ist, dadurch 130 km/h erreichen, ich weiß es nicht. Kann sein (was ist heutzutage schon noch normal), ich persönlich denke das klappt so nicht.

    Ich weiß aber, wieviele Behörden / Ämter etc. zusammenarbeiten und welche Arbeit es macht, wenn es um viel weniger prisantes als 130 km/h auf Autobahnen geht. Und aus Erfahrung weiß ich, dass das Thema Schilder in Zukunft nicht weniger, sondern eher mehr wird und der deutsche Verkehrsteilnehmer ohne Schilder sowieso nicht zurecht kommt.

    Antwort: Weil in der StVO steht, daß ich da nur 100 fahren darf.
    100 km/h situationsbedingt, wie auf Autobahnen "freie Fahrt" (übrigens bei "nur" 70% der Autobahnen & - ganz interessant- lt. Auswertung automatischer Autobahnzählstellen in NRW (zweitgrößtes BAB-Netz in Deutschland) fahren ca. 80% der Verkehrsteilnehmer weniger als 130 km/h; andere Statistiken sagen ähnliches (lässt sich auch ganz prima und schnell googeln, habe ich auch gemacht...)).

    Was ist "freie Fahrt"? Das was der Deutsche Bürger angeblich möchte. Keine Geschwindigkeitsbeschränkung. Ist die Aussage nicht klar?
    Antwort darauf habe ich ja schon gegeben.
    ZitierenZitieren     

  10. #17570
    All-Star
    Registriert seit
    06.11.2007
    Beiträge
    9.641

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Lucky Beitrag anzeigen

    Ich weiß aber, wieviele Behörden / Ämter etc. zusammenarbeiten und welche Arbeit es macht, wenn es um viel weniger prisantes als 130 km/h auf Autobahnen geht.
    Das ist für dich bereits brisant?
    Ja, wie ist die Nummer erst, sofern es um wirklich entscheidende, unumgängliche Themen geht, die auf jedenfall angepackt werden müssen, sich aber immer noch, nicht wenige Bürger dagegen sträuben? Letztlich dann auch noch in der Politik zahllose Pseudoargumente dagegen vorgebracht werden, weil viele halt doch lieber nur auf sich selbst schauen und die Thematik einfach in eine Sackgasse dadurch geführt wird?
    Das ist es doch was ich meine... und man will sich ernsthaft Illusionen machen das man hier noch effektiv wird gegensteuern können, um eine halbwegs vernünftig bewohnbare Erde zu hinterlassen.
    Wie soll das erst global werden, wenn man sich schon hier im Forum über Seiten allein nur an diesem eigentlich fast schon lächerlichen Thema "Tempolimit" (wenn man die Gesamtheit des Problems betrachtet ist das Thema Tempolimit halt fast schon lächerlich) abarbeitet?

    Naja, auch wenn es nicht viel bringt, immerhin sinnvoller als sich über richtiges Gendern zu unterhalten oder einen Negerkuss per se als rassistisch bezeichnen zu wollen, Sonstiges.
    Geändert von el_bart0 (15.04.2022 um 00:41 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  11. #17571
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    23.842

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Lucky Beitrag anzeigen

    100 km/h situationsbedingt, wie auf Autobahnen "freie Fahrt" (übrigens bei "nur" 70% der Autobahnen & - ganz interessant- lt. Auswertung automatischer Autobahnzählstellen in NRW (zweitgrößtes BAB-Netz in Deutschland) fahren ca. 80% der Verkehrsteilnehmer weniger als 130 km/h; andere Statistiken sagen ähnliches (lässt sich auch ganz prima und schnell googeln, habe ich auch gemacht...)).
    Das bedeutet übrigens im Umkehrschluss, dass 130 als Höchst- und nicht mehr Richtgeschwindigkeit nur von 20% eingehalten bzw. "kapiert" werden muss, die anderen halten sich jetzt schon dran, wie Du gegoogelt hast.

    Und das "situationsbedingt" bedeutet ja nicht, dass man ohne Schild auf der Landstraße schneller als 100 fahren darf. Schilder begrenzen dort die situationsbedingte Geschwindigkeit bzw. erlauben auf autobahnähnlichen Abschnitten schnelleres Fahren, siehe B2.

    Wenn man wie Du meinst neue Schilder braucht, weil die 20% Raser zu blöd sind das ohne zu kapieren, dann betrifft das nur 30% der Autobahnen.
    ZitierenZitieren     

  12. #17572
    Hockeygott
    Registriert seit
    09.10.2004
    Beiträge
    14.961

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Oh man.

    Der gibt halt wirklich in jedem Thread seinen Senf dazu ab.
    Was für ein Aufmerksamkeitsdefizit muss man denn nur haben.
    ZitierenZitieren     

  13. #17573
    Profi
    Registriert seit
    15.06.2003
    Beiträge
    2.673

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Jedes Jahr werden Änderungen in der StVO vorgenommen, die dann zu einem bestimmten Stichtag rechtskräftig sind.

    Ohne persönlichen Brief nach Hause.
    ZitierenZitieren     

  14. #17574
    Ersatzspieler
    Registriert seit
    22.03.2012
    Beiträge
    901

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Lucky Beitrag anzeigen
    Also, nochmal für Dich:

    MEINER Meinung nach reicht es nicht aus, dass nur ein Absatz in der StVO geändert wird, um ein Tempolimit herbeizubeschwören.

    Ob es rechtlich 100% möglich ist, dadurch 130 km/h erreichen, ich weiß es nicht. Kann sein (was ist heutzutage schon noch normal), ich persönlich denke das klappt so nicht.

    Ich weiß aber, wieviele Behörden / Ämter etc. zusammenarbeiten und welche Arbeit es macht, wenn es um viel weniger prisantes als 130 km/h auf Autobahnen geht. Und aus Erfahrung weiß ich, dass das Thema Schilder in Zukunft nicht weniger, sondern eher mehr wird und der deutsche Verkehrsteilnehmer ohne Schilder sowieso nicht zurecht kommt.



    100 km/h situationsbedingt, wie auf Autobahnen "freie Fahrt" (übrigens bei "nur" 70% der Autobahnen & - ganz interessant- lt. Auswertung automatischer Autobahnzählstellen in NRW (zweitgrößtes BAB-Netz in Deutschland) fahren ca. 80% der Verkehrsteilnehmer weniger als 130 km/h; andere Statistiken sagen ähnliches (lässt sich auch ganz prima und schnell googeln, habe ich auch gemacht...)).



    Antwort darauf habe ich ja schon gegeben.
    Wie ist das denn in allen anderen europäischen Ländern geregelt? Die haben ja alle ein Tempolimit. Soweit ich mich erinnere gibt es z.B. auf den österreichischen Autobahnen keine Tempo 130 Schilder. Oder irre ich mich?
    ZitierenZitieren     

  15. #17575
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    21.561

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Shutout Beitrag anzeigen
    Oh man.

    Der gibt halt wirklich in jedem Thread seinen Senf dazu ab.
    Was für ein Aufmerksamkeitsdefizit muss man denn nur haben.
    Ja, der Augsburger Punker ist wirklich nervig.

    Zur Sache: Mir ist bekannt, dass Lucky diesbezüglich mehr Ahnung als der Rest hat, trotzdem hätte ich aus dem Gefühl heraus den DJ unterstützt. Es geht um eine Gesetzesänderung und einen Verwaltungsakt, der vollzogen werden muss. Wenn dies geschehen ist, natürlich mit entsprechendem Vorlauf für die Bevölkerung, fände ich es auch merkwürdig, dass die neue Norm eine dauerhafte Beschilderung benötigt. Aber es wäre tatsächlich sehr deutsch.
    Geändert von Von Krolock (15.04.2022 um 09:00 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  16. #17576
    All-Star
    Registriert seit
    09.01.2015
    Beiträge
    8.224

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Das Auto ist des Deutschen liebstes Kind. Da ranzugehen kann politische Karrieren beenden und da wird sich so schnell keiner rantrauen. Das ist meine Einschätzung. Ob man Schilder braucht oder nicht spielt da eher keine Rolle.

    Ich denke das kommt eh durch die Hintertür. Die Autos werden immer langsamer werden. bei 180 ist bei vielen Stromern Schicht im Schacht. Wenn man weiter wegfährt macht schnell fahren mit den Dingern eh keinen Sinn.

    Freie Fahrt für freie Bürger ist tagsüber doch eh schon lange vorbei...Geschwindigkeiten von 200+ kannst kaum fahren...vielleicht mal für ne Minute, dann wars das auch schon mit den männlichen Gefühlen.

    Ich denke auch das "streckenabschnittliche Begrenzungen" zunehmen werden. So löst man das Problem ohne es beim Namen zu nennen.
    ZitierenZitieren     

  17. #17577
    Istari
    Registriert seit
    22.11.2002
    Ort
    Valinor
    Beiträge
    5.002

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Von Krolock Beitrag anzeigen
    Zur Sache: Mir ist bekannt, dass Lucky diesbezüglich mehr Ahnung als der Rest hat, trotzdem hätte ich aus dem Gefühl heraus den DJ unterstützt. Es geht um eine Gesetzesänderung und einen Verwaltungsakt, der vollzogen werden muss. Wenn dies geschehen ist, natürlich mit entsprechendem Vorlauf für die Bevölkerung, fände ich es auch merkwürdig, dass die neue Norm eine dauerhafte Beschilderung benötigt. Aber es wäre tatsächlich sehr deutsch.
    Guten Morgen.

    Wie schon gesagt, wenn ich sehe, was es für ein Aufwand ist, auch nur 1 Schild an einer Bundes- oder Staatsstraße zu ändern, zu ersetzen oder zu deaktivieren, dann kann ich es mir halt beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das Ganze mit nur einer Gesetzesänderung auf die Schnelle ändern lässt. Ob es tatsächlich möglich ist oder nicht weiß ich nicht. Da meine eigene Neugierde jetzt aber auch ein wenig geweckt ist, werde ich nach meinem Urlaub mal im Amt nachfragen, was deren Meinung zum Thema ist.

    @Cassy: Sehe ich auch so. Irgendwie so oder ähnlich wird es wohl kommen.
    ZitierenZitieren     

  18. #17578
    Profi
    Registriert seit
    22.10.2017
    Beiträge
    3.564

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Lucky Beitrag anzeigen
    Ob es tatsächlich möglich ist oder nicht weiß ich nicht. Da meine eigene Neugierde jetzt aber auch ein wenig geweckt ist, werde ich nach meinem Urlaub mal im Amt nachfragen, was deren Meinung zum Thema ist.
    Da wirst du letztlich die gleichen Laienmeinungen zu einer rechtlichen Frage erhalten, wie hier auch. Außer vielleicht du fragst an den obersten Stellen in einem Amt nach. Ich möchte weder deine Erfahrungen noch deine Kompetenz im Thema Verkehrsrecht oder Verkehrsführung in Frage stellen - aber "das wurde noch nie so gemacht" und "kann ich mir nicht vorstellen" sind hier zwar richtig, aber nicht zielführend.

    Letztlich geht es einfach nur um die theoretisch-rechtliche Frage ab wann eine Bekanntgabe rechtlich erfolgt ist und Bindung entfaltet. Sprich ab wann ein Verstoß geahndet werden kann.

    Nur um Missverständnissen vorzubeugen:
    Insofern erhebt auch meine Meinung keinen Anspruch richtig zu sein und steht mit deiner gleich. Ich meine nur, dass du das zu sehr aus der Praxis heraus betrachtest.
    Geändert von Engelhardt (15.04.2022 um 11:23 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  19. #17579
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    23.842

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Erinnert sich noch jemand an die bescheuerten Verschärfungen beim Strafmaß, die erst verspätet in Kraft traten, weil falsche Formulierungen in den Gesetzestext eingeflossen waren? Das - also dass Zu-schnell-Fahren und Falschparken etc. mehr Kosten und mehr Punkte bringen werden - wurde ausgiebig und überall diskutiert. Wegen den Fehlern im Verkehrsministerium sogar mehrmals.

    Beim Tempolimit wird's genauso sein. Der Quatsch aus Schilda ist nur die Meinung des Verkehrsministers, die er äußert um seine Lobby zu pflegen.
    ZitierenZitieren     

  20. #17580
    All-Star
    Registriert seit
    06.11.2007
    Beiträge
    9.641

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Augsburger Punker Beitrag anzeigen
    Der Quatsch aus Schilda ist nur die Meinung des Verkehrsministers, die er äußert um seine Lobby zu pflegen.
    Wo man bereits beim nächsten Problem wäre.
    ZitierenZitieren     

Ähnliche Themen

  1. Politik- und wirtschaftswissenschaftliche Typenlehre
    Von Stevie Y im Forum Off-Topic... & Suche und Biete...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.06.2017, 07:03
  2. politik leicht gemacht
    Von klause im Forum Off-Topic... & Suche und Biete...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 16.06.2005, 18:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um somit die Website zu finanzieren. Dazu geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Details ansehen