Ergebnis 1 bis 20 von 301
Seite 1 von 16 1211 ... LetzteLetzte

Thema: Autodiskussionen (E-, Benzin, Diesel, SUV, etc)

  1. #1
    Stammspieler
    Registriert seit
    22.10.2017
    Beiträge
    2.429

    Idee Autodiskussionen (E-, Benzin, Diesel, SUV, etc)

    Ohne mich mit der Thematik auszukennen finde ich, dass das sehr spannend klingt:

    https://www.stern.de/auto/news/billi...-30009750.html
    ZitierenZitieren     

  2. #2
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Krumbach
    Beiträge
    22.622

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Jeder der sich ein wenig mit E-Mobilität auseinandersetzt weiß ja, daß sich bei der Batterietechnik noch Entwicklungssprünge ergeben werden. Da steckt vieles noch in den Anfängen. Und in naher Zukunft werden diejenigen, denen Umwelt bei ihren bisherigen Autobatterien, bei den Akkus in Handy, Laptop, E-Bike und Scooter, sowie den Abgasen von ihrem Verbrenner eigentlich scheißegal ist, bei E-Autos als Ablehnungsgrund nur noch sagen können - "Mei, I bin halt von gestern", anstatt ein Umweltargument, das sie ansonsten auch nicht interessiert, vorschieben zu können.
    ZitierenZitieren     

  3. #3
    Stammspieler
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    2.180

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen
    Jeder der sich ein wenig mit E-Mobilität auseinandersetzt weiß ja, daß sich bei der Batterietechnik noch Entwicklungssprünge ergeben werden. Da steckt vieles noch in den Anfängen. Und in naher Zukunft werden diejenigen, denen Umwelt bei ihren bisherigen Autobatterien, bei den Akkus in Handy, Laptop, E-Bike und Scooter, sowie den Abgasen von ihrem Verbrenner eigentlich scheißegal ist, bei E-Autos als Ablehnungsgrund nur noch sagen können - "Mei, I bin halt von gestern", anstatt ein Umweltargument, das sie ansonsten auch nicht interessiert, vorschieben zu können.
    Also das ist doch auch nur ein vorgeschobenes Argument. Die Motorentechnik hat sich ja auch nicht entwickelt ? Die E Mobilität füllt eine Nische sicher aber es gibt auch andere Antriebstechniken und Syn Fuel Entwicklungen die einfach fallen gelassen werden bzw diesem Elek.Antrieb zum Opfer fallen.
    Ach kann der Netzbetreiber nun per Gesetz Stromfresser abschalten, kannst mal raten was darunter fällt.
    ZitierenZitieren     

  4. #4
    Stammspieler
    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.160

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Auch wenn sich die Technik entwickelt ist es absolut unnötig, dass Einzelpersonen sich von zwei Tonnen Blech umgeben durch die Landschaft bewegen. Das ist Energie- und Ressourcenverschwendung.
    ZitierenZitieren     

  5. #5
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Krumbach
    Beiträge
    22.622

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Ryan Beitrag anzeigen
    Auch wenn sich die Technik entwickelt ist es absolut unnötig, dass Einzelpersonen sich von zwei Tonnen Blech umgeben durch die Landschaft bewegen. Das ist Energie- und Ressourcenverschwendung.
    Richtig, aber dafür wirst du in einem Forum in dem ein nicht unerheblicher Teil finanziell nicht schlecht gestellt sein dürfte, wenig Zustimmung erfahren (ich weiß, mindestens 3 haben gar kein Auto, es geht mir eher um die Tendenz). Und wenn die Frau mit in den Entscheidungsprozess mit einbezogen war, vermutlich noch weniger. Denn irgendwie stehen die aus meiner Erfahrung auf die Dinger. Erstens weil Status, zweitens weil "die so sicher sind" (denkt man zumindest) und drittens, "weil die zum einkaufen so praktisch sind" (also zumindest wenn man 2 Parkplätze belegen kann, die man schon alleine wegen den Türen braucht). Ausgenommen sind wie immer Menschen, die die Dinger beruflich oder wegen Hobby (Pferdeanhänger, Wohnwagen ziehen) nutzen. Platz bieten die meisten Kisten ja nict mehr als ein handelsüblicher Kombi (also wir reden von SUVs oder Geländewagen).

    Und egal wie sich die Technik entwickelt hat (bei mir ist es im Vergleich mit meinem ersten Auto, einem 1502, ca. ein Drittel des Verbrauchs), das Ende des Machbaren ist ja in Sicht und man muß sich einfach immer vor Augen führen, daß wir da immer noch ein absolut endliches Material verfeuern und durch den Auspuff jagen. Und daß man andere Technologien nicht mehr so intensiv nachverfolgt, das darf man natürlich nicht der E-Mobilität anlasten, das ist Sache der Entscheidungsträger und derer, die nicht bereit sind Geld für Zukunftstechnologien in die Hand zu nehmen. Denn der Markt reguliert es - leider. Und ich vermute auf Nachfrage geben nur wenige einen Teil ihrer Dividende her, weil das für die Zukunft gut sein könnte.
    Geändert von djrene (23.01.2021 um 18:07 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  6. #6
    Hockeygott
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    19.196

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Das sehe ich jetzt als total subjektiv
    Du vergisst Jäger/Anwälte/Unternehmer/Pferdebesitzern/Vieh- und Autotransporte

    pS: Ich fahre keinen SUV


    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen
    Richtig, aber dafür wirst du in einem Forum in dem ein nicht unerheblicher Teil finanziell nicht schlecht gestellt sein dürfte, wenig Zustimmung erfahren (ich weiß, mindestens 3 haben gar kein Auto, es geht mir eher um die Tendenz). Und wenn die Frau mit in den Entscheidungsprozess mit einbezogen war, vermutlich noch weniger. Denn irgendwie stehen die aus meiner Erfahrung auf die Dinger. Erstens weil Status, zweitens weil "die so sicher sind" (denkt man zumindest) und drittens, "weil die zum einkaufen so praktisch sind" (also zumindest wenn man 2 Parkplätze belegen kann, die man schon alleine wegen den Türen braucht). Ausgenommen sind wie immer Menschen, die die Dinger beruflich oder wegen Hobby (Pferdeanhänger, Wohnwagen ziehen) nutzen. Platz bieten die meisten Kisten ja nict mehr als ein handelsüblicher Kombi (also wir reden von SUVs oder Geländewagen.
    ZitierenZitieren     

  7. #7
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Krumbach
    Beiträge
    22.622

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Manne Beitrag anzeigen
    Du vergisst Jäger/Anwälte/Unternehmer/Pferdebesitzern/Vieh- und Autotransporte
    Warum antwortest Du eigentlich, wenn Du es nicht wirklich gelesen hast? So viele Buchstaben sind es nun auch wieder nicht.
    ZitierenZitieren     

  8. #8
    Stammspieler
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    2.180

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Ryan Beitrag anzeigen
    Auch wenn sich die Technik entwickelt ist es absolut unnötig, dass Einzelpersonen sich von zwei Tonnen Blech umgeben durch die Landschaft bewegen. Das ist Energie- und Ressourcenverschwendung.
    Da bin ich teilweise bei dir !
    Brauch kein Elektroauto um mein ökologisches Gewissen zu beruhigen, das ich am WE mit dem SUV mit der Familie in die Berge fahren kann.
    Aber als Jäger und zum transportieren von großen Anhängelasten brauchst halt ein Zugfahrzeug das diese Sache bewältigen kann.
    Wenn man sich dann ein Fahrzeug sparen kann dann ist das für mich ok
    Manne und René haben es ja eigentlich schon gesagt.
    ZitierenZitieren     

  9. #9
    Hockeygott
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    19.196

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen
    Warum antwortest Du eigentlich, wenn Du es nicht wirklich gelesen hast? So viele Buchstaben sind es nun auch wieder nicht.
    ich habe ales gelesen und auf das zitierte antworte ich
    ZitierenZitieren     

  10. #10
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Krumbach
    Beiträge
    22.622

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Manne Beitrag anzeigen
    ich habe ales gelesen und auf das zitierte antworte ich
    Und steht da im zitierten explizit PFERDEANHÄNGER und GEWERBLICH (beruflich) drin oder nicht, zefix? Da fällt dann auch der Vieh- und Autoanhänger drunter - unter BERUFLICH. Und Du schreibst über das zitierte ausdrücklich, daß ich Pferdebesitzer, Vieh- und Autotransporter und Unternehmer vergesse. Und jetzt denk mal drüber nach, warum einem da der Kragen platzen könnte. Du zitierst einen und behauptest direkt darüber felsenfest, man erwähne das nicht. Und nicht nur das, nach einem Wink mit dem Zaunpfahl verfestigst Du das auch nochmal. Und jetzt geh mal in dich und überleg, warum es mir manchmal einfach zu blöd ist, mit dir zu diskutieren.

    Und ein Anwalt braucht wohl kaum zwingend einen SUV.
    Geändert von djrene (23.01.2021 um 20:31 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  11. #11
    Stammspieler
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    2.180

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Außer er ist Jäger und hat einen großen Anhänger für die Kanzlei um seine Akten zu transportieren 😂
    ZitierenZitieren     

  12. #12
    Hockeygott
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    19.196

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Hab das tatsächlich überlesen und mich auf die Kaufentscheidung mit Frauen gestürzt
    mein Fehler, kann ich auch zugeben
    ZitierenZitieren     

  13. #13
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Krumbach
    Beiträge
    22.622

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Manne Beitrag anzeigen
    Hab das tatsächlich überlesen und mich auf die Kaufentscheidung mit Frauen gestürzt
    mein Fehler, kann ich auch zugeben

    Akzeptiert.
    ZitierenZitieren     

  14. #14
    Stammspieler
    Registriert seit
    09.01.2004
    Beiträge
    2.160

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Nur um mal mit der Pferdehänger Mär aufzuräumen, ich hatte jahrelang einen Passat-Variant 2.0 TDI um das Pferd meiner Frau durch die Lande zu bewegen. Der Karren hatte eine gute Anhänge- und Zuglast. Zwei Kaltblüter wären bissl zu schwer geworden, aber die sind hier so verbreitet auch nicht.

    Denen, die es wirklich brauchen, hier wurden ja schon paar Berufsgruppen oder Hobbys angesprochen, will ich es ja gar nicht absprechen. Aber eine Zahnarztgattin aus dem Münchener oder Augsburger Vorort braucht kein zwei Tonnen Fahrzeug um zum Einkaufen zu fahren oder die Kleinen in den Kindergarten zu bringen.
    ZitierenZitieren     

  15. #15
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Krumbach
    Beiträge
    22.622

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Ryan Beitrag anzeigen
    Nur um mal mit der Pferdehänger Mär aufzuräumen, ich hatte jahrelang einen Passat-Variant 2.0 TDI um das Pferd meiner Frau durch die Lande zu bewegen.

    Fairerweise muß man sagen, daß es halt nicht überall, wo man mit den Pferden hin will, oder auch mal muß, gute, befestigte Straßen gibt. Da ist ein 4 x 4 dann schon keine schlechte Wahl. SUV ist dann im Regelfall natürlich genauso überfordert wie ein Passat. Antrieb ist ja vermutlich zumeist der gleiche, nur mehr Blech aussen rum.

    Und nein, ich hatte noch nie was mit Pferden am Hut. Ein Hobby, das mich so gar nicht interessiert. Werde aber, wenn es wieder ohne Kontaktbeschränkungen geht, an der Lechleite vorbei schauen. Aber nicht wegen den Ponys, sondern wegen dem Besitzer.
    ZitierenZitieren     

  16. #16
    Stammspieler
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    2.180

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von Ryan Beitrag anzeigen
    Nur um mal mit der Pferdehänger Mär aufzuräumen, ich hatte jahrelang einen Passat-Variant 2.0 TDI um das Pferd meiner Frau durch die Lande zu bewegen. Der Karren hatte eine gute Anhänge- und Zuglast. Zwei Kaltblüter wären bissl zu schwer geworden, aber die sind hier so verbreitet auch nicht.

    Denen, die es wirklich brauchen, hier wurden ja schon paar Berufsgruppen oder Hobbys angesprochen, will ich es ja gar nicht absprechen. Aber eine Zahnarztgattin aus dem Münchener oder Augsburger Vorort braucht kein zwei Tonnen Fahrzeug um zum Einkaufen zu fahren oder die Kleinen in den Kindergarten zu bringen.
    Natürlich kann man das so machen wie du keine Frage.
    Aber die Zahnarztgattin nimmt halt jetzt einen E Tron SUV und wenn ich mir denke was diese Wanne Gewicht hat dann ist mir der Umweltgedanke einfach fern.
    Der CO2 Rucksack den diese Wanne mit sich trägt ist glaube ich bei ca 160 TKM
    Da ich ab und an mal bei Porsche bin und mir gerne in der Entwicklung Sachen ansehe muss ich sagen ein Sportwagen wie der Taycan mit 2,2t ist ein Witz und wurde nur gebaut um diese Nische für den chinesischen Markt zu bedienen.
    Wie gesagt, das ist wie mit vielem im Leben es muss zur persönlichen Situation passen und auch für viele zugänglich sein, aber bitte dieser Umweltgedanke als Argument zieht für mich nur wenn man einspart also SUV weg ZOE her, dann hat man etwas zur Einsparung beigetragen und sonst nicht.
    ZitierenZitieren     

  17. #17
    Hockeygott
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    19.196

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Meine Zahnärztin, rumänischer Herkunft, hat insgesamt 3 Stück BMW X6, um damit keine 10 km in ihre Praxis zu fahren, oder natürlich 3 mal im Jahr in die Heimat
    Da braucht sie selbstredend mindestens zwei, denn vier Leute und Gepäck nach Transsylvanien zu bringen, geht mit nur einem halt ganz schlecht
    ZitierenZitieren     

  18. #18
    Hockeygott
    Registriert seit
    23.11.2002
    Beiträge
    20.821

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen
    Richtig, aber dafür wirst du in einem Forum in dem ein nicht unerheblicher Teil finanziell nicht schlecht gestellt sein dürfte, wenig Zustimmung erfahren (ich weiß, mindestens 3 haben gar kein Auto, es geht mir eher um die Tendenz). Und wenn die Frau mit in den Entscheidungsprozess mit einbezogen war, vermutlich noch weniger. Denn irgendwie stehen die aus meiner Erfahrung auf die Dinger. Erstens weil Status, zweitens weil "die so sicher sind" (denkt man zumindest) und drittens, "weil die zum einkaufen so praktisch sind" (also zumindest wenn man 2 Parkplätze belegen kann, die man schon alleine wegen den Türen braucht). Ausgenommen sind wie immer Menschen, die die Dinger beruflich oder wegen Hobby (Pferdeanhänger, Wohnwagen ziehen) nutzen. Platz bieten die meisten Kisten ja nict mehr als ein handelsüblicher Kombi (also wir reden von SUVs oder Geländewagen).
    Gleich zwei Widersprüche von mir. Das Auto als Statussymbol hat doch längst ausgedient. Das lese ich nicht nur, ich erlebe es tagtäglich. Immer weniger Menschen definieren sich über ihr Auto und immer mehr, gerade in der Stadt, verzichten freiwillig darauf. Da gibt es diejenigen, die aus der „Autozeit“ stammen, die daran festhalten und es gibt die reinen Autofreaks, die Autos so mögen, wie andere Briefmarken oder Schallplatten, aber dieser allgemein geltende Status der Siebziger und Achtziger ist lange vorbei. Der sich über ein Auto definierende gutsituierte Geschäftsmann neigt doch eher zum Tesla, weil Blicke UND Anerkennung größer sind.

    Der SUV. Eine Geschichte voller Missverständnisse und ohne jegliche Differenzierung. Ein SUV wird über seine Form und nicht seinen Inhalt wahrgenommen. Wenn Oppa sich einen SUV kauft, weil er mehr sieht und besser ein- und aussteigen kann, heißt das nicht, dass er Umweltaspekte außer acht lässt. Da wird der Dacia Logan, der weder „Sports“, noch „Utility“ ist und sogar nur mit Wohlwollen als „Vehicle“ durchgeht, mit einem X6 in einen Topf geworfen. Man muss nur mal aufpassen, was da so auf den Straßen unterwegs ist. Da bilden die am Pranger stehenden Autos die Ausnahme. Es mag sein, dass ein VW Tiguan mehr wiegt als ein Porsche oder ein Mercedes SL, die Emissionen letzter Gruppe sind dennoch bedeutend höher. Ebenfalls ist die Kritik oft von denen deutlich vernehmbar, die alte Autos haben, damit natürlich Ressourcen sparen, es andererseits aber vermeiden, die Umweltwerte ihres Gefährts zu berücksichtigen. Auch die Tatsache, dass der Trend in der E-Mobilität zum SUV geht, zeigt doch eher, dass es um Vorzüge geht, die eher wenig mit Motorisierung zu tun haben.

    Mir persönlich sind Autos sehr egal. Ich nehme mir vor, wenn ich in drei Jahren in den Ruhestand eintrete, mein Auto zu verkaufen, mir eine Jahreskarte der Eisenbahn zuzulegen, weil ich deutlich lieber Zug als Auto fahre und mir eventuell ein E-Auto lease, was aber lange noch nicht sicher ist.
    Geändert von Von Krolock (24.01.2021 um 10:10 Uhr)
    ZitierenZitieren     

  19. #19
    Hockeygott
    Registriert seit
    25.11.2002
    Ort
    Krumbach
    Beiträge
    22.622

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Na ja, ich erwähnte Status im Zusammenhang mit Frauen und als einen von 3 Punkten. Und da musst Du echt mal schauen, was an weiblichen Geschöpfen im SUV sitzt. Die kannst Du zu großen Teilen einer der 3 Gruppen zurechnen. Und da ist die Klimper-Klimper Gattin schon oft vertreten. Manne hält sogar einen SUV für einen Anwalt notwendig. Was ausser Status könnte das sein? Die angesprochenen Rentner gehören zu "sicher". Das mit der "mehr Sicht" ist natürlich ziemlicher Quatsch. Ich sitze in meinem Zug verdammt hoch - und seh wenig. Gleiches Problem wie beim SUV (ich denke wir alle wissen schon, was damit gemeint ist, deswegen belasse ich es bei dem Begriff). Hoch sitzen, aber vielzuviel umbaute Fläche und "sportliche" Sitzpositionen, deswegen eigentlich eher wenig Sicht. Skoda Yeti würde mir als Ausnahme einfallen, aber das ist jetzt nicht so ein klassischer Stadtpanzer. Für alte Menschen oder diejenigen, die sich körperlich etwas schwerer tun, ist eine höhere Einsteigeposition sicher nicht schlecht - denen sei es gegönnt. Der relativ hohe Schwerpunkt führt aber keinesfalls zu mehr Sicherheit. Gab da, glaub vom ADAC, mal ne Statistik. Es gab schon immer Nischenautos, aber der SUV ist halt ein Massenphänomen geworden. In manchen Städten denkt man ernsthaft drüber nach, Parkplätze zu verbreitern. Ich rate mal - am Opel Astra liegt es nicht.

    Ein Dacia Logan ist sowieso kein SUV, sondern Limousine oder Kombi. Die Variante Stepway wird wohl so bezeichnet. Aber ... nein
    Dacia Sandero passt eher.

    Ich hatte hier vor mehreren Jahren mal was aus meiner Verwandtschaft gepostet. Opi braucht ein Auto in dem er sicher ist. Nen Q5. Ich sagte dazu: Opi braucht ein Auto mit dem er keinen tot fährt.
    ZitierenZitieren     

  20. #20
    Hockeygott
    Registriert seit
    24.11.2002
    Beiträge
    19.196

    Standard AW: Politik und Geschichte

    Zitat Zitat von djrene Beitrag anzeigen
    Manne hält sogar einen SUV für einen Anwalt notwendig

    Woraus schließt man das ?

    Ich halte SUVs für reine Lifestyle Fahrzeuge, bin mit der Meinung erst bei einer Kundschaft total angeeckt, ein X6 wäre ein Fahrzeug das keiner braucht.
    Natürlich ist das für nen Anwalt Status.
    Ein naher Verwandter von mir hatb ein Mercedes SUV, der kann es sich leisten und fährt den halt, so läufts in unserer Gesellschaft ...
    ZitierenZitieren     

Ähnliche Themen

  1. [Verkaufe] A-Klasse Diesel
    Von Cassy O'Peia im Forum Off-Topic... & Suche und Biete...
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 29.09.2015, 20:38
  2. [Verkaufe] Peugeot 307 Kombi Diesel
    Von djrene im Forum Off-Topic... & Suche und Biete...
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.02.2012, 17:03

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um somit die Website zu finanzieren. Dazu geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für Werbung und Analysen weiter. Details ansehen