Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Protokoll zur Versammlung der Fan-Clubs

  1. #1
    Hockeygott
    Registriert seit
    19.02.2003
    Beiträge
    14.964

    Ausrufezeichen Protokoll zur Versammlung der Fan-Clubs

    Protokoll zur Versammlung der Fan-Clubs
    vom 22.10.2010


    Bernhard Kopp begrüßte alle Anwesenden (nachdem erst alle warten mussten, weil er ja zuerst ein Cordon Bleu essen musste) gegen 19.50 Uhr.

    Besonders begrüßte er Herrn Neumann, Herbert (panther69) vom BR und Barni (von Krolock). Später durfte er neben den anwesenden Vertretern aller Fan-Clubs auch noch Herrn Gebler vom AEV begrüßen.

    Es waren alle Fan-Clubs - bis auf den Fan-Club "Rain" der erntschuldigt fehlte - vertreten !

    Zu Beginn wurde der Brief (geschrieben von Barni) verteilt, der zum offiziellen Brief der Fanclubs werden soll, mit der Bitte, daß ihn alle lesen. Zeitgleich startete eine Diskussion, was die Fanclubs für Aktionen im Stadion rund um das Sonntag-Spiel gegen Straubing machen könnten.

    Vorschläge waren:

    * Block (Ostseite) für eine bestimmte Zeit komplett verlassen
    * Zeitung lesen im Fanblock
    * Augen verbinden
    * Choreos mit Banner

    Bernhard Kopp teilte allen Anwesenden auch mit, daß T-Shirts mit der Karikatur (die inzwischen jeder kennen dürfte) bestellt sind. Diese T-Shirts (250 Stück sind bereits bestellt) sollen aber (auf Drängen von Herrn Sigl hin) nicht im Stadion an den Mann oder die Frau gebracht werden.

    Um die ganzen Aktionen zu finanzieren hat sich Herr Neumann dazu bereit erklärt, ein Konto (Spendenkonto) einzurichten. Namentlich wird das Konto vertreten durch Bernhard Kopp und Hans Albrecht.

    Die T-Shirts sollen vor dem Stadion "verspendet" werden, so wurde vereinbart. Um diese Sache will sich Frau Alexandra Weiß (in Absprache mit Herrn Kopp) annehmen. Herr Kopp will sich auch erkundigen, ob dies alles so ohne Probleme möglich ist.

    Zwischenzeitlich berichtete Herr Gebler von der erst kurz zurück liegenden Sitzung des Sportbeirates. Er teilte mit, daß die Herrn Öttl & Hermann auch hier eine ähnliche Präsentation gebracht hatten (wie schon am vergangenen Freitag im VIP-Raum), dies wurde aber von Stadträten (namentlich wurde Herr Kränzle genannt) sehr kritisch hinterfragt.

    Fazit: Auch sie wollen Aufklärung in der Sache.

    Es würde offenbar kurz bevor stehen den "Sichtlinienpabst" als Gutachter zu beauftragen.

    Anschließend meldete sich Herr Schaller zu Wort und teilte den Anwesenden mit, daß die AZ für den offenen Brief der Fanclubs fast eine halbe Seite (auf einem "guten" Platz) zur Verfügung stellen will. Es handelt sich um eine Fläche von 1000 mm (einspaltig) und das zu einem absoluten Sonderpreis, der jetzt nur den Fanclubs geboten würde.

    Über den Brief wurde dann abgestimmt.

    Ergebnis: "Einstimmig angenommen"

    Stefan Wegner nimmt sich dem "offenen Brief" an. Er kümmert sich um die "Freischaltung" und alles was Zeitungs-Intern zu regeln ist !

    Bernhard Kopp teilte auch noch mit, daß er am kommenden Sonntag min. 10 Leute gegen 15.30 Uhr braucht. Um diese Zeit will auch der BR kommen und anfangen. Es meldeten sich anschließend ~ 20 Personen dafür !

    Neben dem Banner den Herr Metzen bereits angefertigt hat wurde vereinbart, daß der Fanclub "A98" entlang der Osttribüne Banner aufhängt. Im Bereich der Südtribüne sollen Banner durchgehend ausgelegt werden; es kam auch der Vorschlag, ob man auf der Südseite nicht einen Banner an der Plexiglasscheibe befestigen könnte. Ob das möglich ist, will Herr Kopp abklären.

    Die Sprüche /Banner für die Choreo spricht "A98" mit Herrn Schaller ab.

    Wichtig dabei: Es darf auf keinem Banner der Begriff "Baustopp" stehen

    Es soll auch nur Aktionen im Stadion (rund um das Straubing-Spiel) geben.

    Dies soll als "Empfehlung" alles Fanclubs so auch öffenlich gemacht werden !


    Nach einigen Diskussionen - was denn die Fans während des Spieles machen könnten - einigte man sich auf folgendes:

    Vor dem Straubing-Spiel wird jeder Besucher mit einer Mullbinde versorgt, die er sich vor den Starting Six und während der ersten Spielminute (bis 19:00) vor die Augen binden soll, soll natürlich darstellen, daß man im CFS nichts mehr sieht.

    Ansprechpartnerin (was die Organisation von Mullbinden betrifft) ist Frau Alexandra Weiß !

    Es wurde auch nochmals von Bernhard Kopp darauf hingewiesen, dass das Wort "Baustopp" nie irgendwo erwähnt, geschweige denn erscheinen darf und bis der neutrale Gutachter fertig ist, hier einfach wieder etwas mehr Ruhe einkehren sollte. Desweitern wurde auch ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Mannschaft hier rein gar nichts dafür kann und dass sich doch alle wieder aufs wesentliche, EISHOCKEY, konzentrieren sollten !

    Abschließend erklärte sich Herr Neumann dazu bereit (nachdem mit Herrn Sigl abgeklärt wurde ob das möglich ist), daß er im VIP-Raum Spenden für die Aktionen der Fanclubs sammelt. Die Spendendosen kommen von Herrn Gebler, bzw. vom Roten Kreuz !

    Gegen 22.30 Uhr beendet Herr Kopp die Versammlung !
    Geändert von Administrator 2 (22.10.2010 um 11:58 Uhr)
        

  2. #2
    Hockeygott
    Registriert seit
    19.02.2003
    Beiträge
    14.964

    Standard

    Dieses Thema bekommt ein Schloß !


    Diskussionen / Fragen / Meinungen dazu in den bereits bestehenden Themen.


    Der offene Brief der Fanclubs folgt im laufe des Tages.
        

  3. #3
    Hockeygott
    Registriert seit
    19.02.2003
    Beiträge
    14.964

    Standard

    PROTOKOLL VON DER SITZUNG DER

    FAN-CLUBS VOM 24.11.2010 MIT DEM
    OBERBÜRGERMEISTER DR. KURT GRIBL



    Der Auftrag von Dr. Nixdorf war lediglich die Prüfung der Sichtverhältnisse im CFS und mehr nicht. Das Ergebnis ist ja bereits allen bekannt und zwar inakzeptabel.
    Laut Dr. Nixdorf werden die Sichtverhältnisse durch die Anhebung der Eisfläche wesentlich verbessert. Des weiteren noch durch die Aufdoppellung der Stufen im Osten.
    Mangelfreiheit der Sichtverhältnisse ist nach DEL-Angabe keine Vorgabe, wobei die Ab- stimmung hier durch Dr. Nixdorf mit der DEL stattgefunden hat bzw. stattfinden wird.

    Folgende Nachbesserungen wurden vorgeschlagen:
    -IM OSTEN: - Anhebung der Eisfläche
    -Veränderung der Sitzplatzhöhen
    - Aufdoppelung der Reihen 16 und 17
    - Anpassung der Bandenhöhe von 1,20 auf 1,17 Meter
    - niedrigere Mauern
    - IM WESTEN: - Sind die selben Punkte wie im Osten nur ohne die Aufdoppelung
    - IM SÜDEN: - Anhebung der Eisfläche
    - Aufdoppelung
    - Anordnung der Stufenverhältnisse entweder parabolisch (höhere
    Zuschauerzahl aber problematisch) oder linear (weniger Zuschauer-
    Zahl aber besser umsetzbar)
    - geringe Erweiterung verschiedener Blöcke
    - niedrigere Mauern
    - IM NORDEN: - Hier sind noch keinerlei Fertigteile bzw. anderes Baumaterial bestellt
    und daher kann man hier nochmals komplett umplanen um eine
    einwandfreie Sicht zu bekommen

    Des weitern soll der Umgang (hinter den Spielerbänken und Strafbänken) durch Sitz- bzw. Stehplatzreihen ergänzt bzw. erweitert werden.

    Die Machbarkeitsstudie von H+Ö (mit Eisflächenerhöhung und der obigen Punkte) ist bereits beim OB eingegangen. Eine weitere Variante, die nicht von H+Ö sein wird (ohne Eisflächenerhöhung) wird laut OB noch folgen. Beide gehen dann an Dr. Nixdorf zur Prüfung. Diese Ergebnisse werden dann aller Voraussicht nach in der Stadtratsitzung am 07.12.2010 besprochen und hier soll dann darüber angeblich auch gleich abgestimmt werden.

    Zur aktuellen Situation für diese Saison wurden folgende Angaben gemacht. Die Prüfung ob die Südtribüne durch provisorische Stahlaufbauten eine höhere Steigung bekommen könnte gab leider ein negatives Ergebnis. Alle angefragten Gerüstbauer konnten hier keine kostengünstige Lösung anbieten. Die einzige Möglichkeit wäre hier eine teure und zeitaufwendige Speziallösung gewesen, diese wurde daher vom OB und auch von den Panthern abgelehnt. Ab 23.12.2010 wird das CFS dann ein Fassungsvermögen von ca. 4000 Zuschauern haben, da von den Plätzen in der Südtribünen (v. a. im K-Block in der Mitte) weiterhin ein Großteil sichtbehindert sein wird. Dies wurde von den anwesenden Fan-Club-Vertretern mehr als bedenklich eingestuft und beim OB nachgefragt ob bzw. was er hier aktuell noch ändern kann. Hier könnte dies sonst mehr als kritisch für das Überleben der Panther werden. Laut OB wurde die angegebene Kapazität von Lothar Sigl und Max Fedra aber so genehmigt bzw. es gab von beiden keine Widersprüche dagegen, wobei dies mir von Lothar Sigl so nicht bestätigt wurde. Nach einer kurzen Rücksprache mit Herrn Deutschmann (AGS) will der OB aber hier nochmals prüfen lassen ob es nicht doch noch andere provisorischen Lösungen gibt, wo man Plätze mit guten Sichtverhältnissen hin bekommen könnte. Diese Ergebnisse will er uns dann, natürlich nach Absprache mit den Panthern, bis Montag, 29.11.2010 mitteilen.

    Ich will hier nochmals ausdrücklich darauf hinweisen, dass dieses Gespräch mit dem OB sehr offen und ehrlich geführt wurde und auch alle gestellten Fragen beantwortet wurden. Der Grund dass die Fan-Clubs allerdings nicht zufrieden aus diesem Gespräch raus gegangen sind war natürlich der, dass wir und auch die Panther, weiterhin gegen eine Eisflächenerhöhung sind und dies ja anscheinend als Nummer 1 der Stadt gehandelt wird.


    Ich hatte gestern auch noch ein Gespräch mit Herrn Lothar Sigl und dieser hat mir ein Treffen mit allen Fan-Club-Vertretern in der Zeit zwischen dem 01. und 06.12.2010 zugesagt. Hier sollen die Fan-Clubs von der GmbH Informationen zur aktuellen Situation erhalten, um diese dann auch Ihren Mitgliedern weiter gegen zu können. Den genauen Termin und die Örtlichkeit hierzu bekommen die Fan-Clubs von mir dann noch rechtzeitig mitgeteilt.

    Bitte haltet Euch alle den 07.12.2010 in Eurem Terminkalender frei, da ist ab 14.30 Uhr wieder mal eine entscheidende Stadtratsitzung.


    Augsburg, 26.11.2010

    Benne Kopp
        

  4. #4
    Hockeygott
    Registriert seit
    19.02.2003
    Beiträge
    14.964

    Standard

    Protokoll

    Infoveranstaltung zum Stadionbau am 6.12.2010


    Beginn: 20:00 Uhr

    Ende: 21:05 Uhr


    Anwesenheit

    Es waren anwesend: Je ein Vertreter jedes Fanclubs, Lothar Sigl und Max Fedra

    Ablauf

    Max Fedra begrüßte alle Teilnehmer und gab einen kurzen Rückblick über den bisherigen Bauverlauf. Er stellte die Sichtproblematik nochmals explizit heraus, welche die Fans beim ersten Heimspiel am 3.10.2010 gegen Hannover erleben mussten. Dies wurde auch von Dr. Nixdorf in seinem Gutachten bestätigt. Nach seinen Berechnungen sind die Sichtlinienwerte völlig inakzeptabel. Die ganze Problematik ist mittlerweile durch entsprechende Berichterstattung in den Medien sowohl der breiten Öffentlichkeit, als auch den Verantwortlichen der Stadt und den Architekten bekannt.
    Fedra stellte als nächstes Lösungsvorschläge zur Verbesserung der Sichtproblematik vor. Dabei wollen die bisherigen Planer Hermann & Öttl duch Korrekturen versuchen den Fans bessere Sicht aufs Eis zu gewähren. Diese Korrekturen beinhalten die Anhebung der Eisfläche, eine Aufdoppelung der Ränge im Osten und Süden, eine Rampenlösung für die Eismaschinen, eine Verschiebung der Eisfläche in den Osten bei gleichzeitiger Verschmälerung und eine Verringerung der Bandenhöhe. Dazu wollen die Planer jeweils 2 Reihen an der Bande dazubauen. Max Fedra betonte, dass dies keine Lösung sei und nur Flickschusterei.
    Die Augsburger Panther GmbH und auch die Fans fordern im Gegenzug einen Rückbau der schon eingebauten Fertigelemente und einen Neuaufbau. Nach Meinung Fedras sollte es zeitlich keine größeren Verzögerungen geben, da im letzten Sommer die Grundlagen für den Bau geschaffen worden sind und es lediglich um die Positionierung neuer Fertigteile gehen würde. Eine Machbarkeitsstudie wurde dem Oberbürgermeister und der AGS dazu von Fanseite her auch vorgelegt. Dr. Kurt Gribl hat die derzeitigen Planer auch damit beauftragt ihm Informationen zukommen zu lassen, wie ein Ab- und Neubau sowohl vom Zeitplan, als auch aus technischer und finanzieller Sicht realisierbar wäre. Fedra und auch die Fans waren sich einig, dass die Vorschläge von beiden Seiten nochmals von unabhängigen Gutachtern untersucht werden müssen.
    Nach der Vorstellung der verschiedenen Lösungswege ging Fedra auf die aktuelle Situation ein. Ab 23.12. werde demnach die Ostseite komplett mit Sitzplätzen bestückt werden. Über die 14 Reihen Sitzplätze kommen noch 3 Reihen Stehplätze. Fedra betonte auch, dass er selbst noch nicht weiß, wie man auf der Seite mit Sitzplätzen sieht und wies alle Anwesenden nochmals darauf hin, dass sie Gelegenheit zum Probesitzen hätten, wenn sie beispielsweise ihre Dauerkarte umtauschen wollten. Da die Sicht im Süden laut Dr. Nixdorfs Gutachten mit am schlechtesten sein wird, hat sich der Oberbürgermeister bereiterklärt in Block K eine Zusatztribüne für 325 Personen aufzustellen. Dieser Vorschlag ist vom OB selbst gekommen und zeigt auch sein bisheriges Engagement in der Sache, das Fedra mehrmals herausstellte.
    Nach der Öffnung der Südseite geht Fedra von einem Fassungsvermögen von 4500 Zuschauern aus.
    Für die bayerischen Derbies im Januar will er den Gästen Block L zur Verfügung stellen, da bei diesen Spielen die Zusatztribüne nicht ausreichend Kapazität zur Verfügung stellen würde. Auf den Einwand hin, dass sonst die Gästefans immer mit der Zusatztribüne die besten Plätze im Stadion bekommen, entgegnete Fedra, dass eine saubere Trennung von Heim- und Gästefans in der derzeitigen Bauphase nicht anders möglich sei und bat um Verständnis.
    Auf Nachfrage zum Thema Kühlanlage erklärte Fedra, dass die aktuelle Kühlanlage definitiv noch solange genutzt werden könnte, wie das Stadion offen ist. Bei einer Einhausung müsste evtl. eine neue Verrohrung stattfinden und die Eisfläche um 40 cm angehoben werden. Finale Aussagen dazu können aber zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Er stellte aber auch heraus, dass wohl gegen Ammoniak als Kältemittel nichts einzuwänden ist, da alle modernen Arenen auf Grund der guten Kältewirkung Ammoniak zur Kühlung einsetzen.
    Zum Schluss forderte Fedra die Anwesenden nochmals auf trotz der derzeitigen Lage ein gewisses Niveau bei den Diskussion einzuhalten und nicht zu emotional zu werden. Im Hintergrund läuft ein juristisches Verfahren, dies bat er bei Äußerungen jeglicher Art immer zu berücksichtigen und zu bedenken. Fedra hoffe auf große Unterstützung bei der Stadtratsitzung am 7.12.2010 und auch im weiteren Verlauf. Er meinte, dass die Zeit bis März jetzt entscheidend wäre um auch für das nächste Jahr Planungssicherheit zu haben.
    Nachdem keine Fragen aus der Runde mehr kamen und Herr Sigl auch keine weiteren Anmerkungen mehr hatte, wurde die Diskussion beendet.
        

  5. #5
    Hockeygott
    Registriert seit
    19.02.2003
    Beiträge
    14.964

    Standard

    PROTOKOLL ZUR BESPRECHUNG DER FAN-CLUBS

    BEIM OBERBÜRGERMEISTER AM 05.01.2011




    Am 05.01.2011 trafen sich die Fan-Club-Vertreter zu einer Besprechung mit Herrn Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und Herrn Mathe um den aktuellen Stand in Sachen Machbarkeitsstudie den Panther-Fans zu erfahren. Es war, wie die letzten male auch schon immer, ein sehr gutes und vor allem auch ehrliches Gespräch.

    Als erstes wurde uns der aktuelle Stand der Dinge kurz erörtert und auch erklärt. Es sind aktuell noch keinerlei Ergebnisse der Gutachter, Prüfer und Architekten bekannt und dass hier nicht frühzeitig Informationen an die falschen Stellen gelangen wird und werden hier auch weiterhin keine internen Sachen publik gemacht.
    Es bestehen keinerlei Verknüpfungen bzw. Verbindungen zwischen den Architekten Rudi Reisch, Uwe Schlenker und Hermann+Öttl. Hier holen sich lediglich die Herrn Reisch und Schlenker Informationen von den Planungen von Hermann+Öttl und nicht umgekehrt.

    Die Architekten Reisch und Schlenker haben den Auftrag von der AGS erhalten die Machbarkeitsstudie der Panther-Fans neutral zu prüfen und hier, wenn erforderlich, Nachbesserungsvorschläge zu erstellen. In 2 Punkten wird dies auf jeden Fall auch eintreffen und hier laufen aktuell paralell bereits die Prüfungen dazu.

    Herr Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und auch Herr Mathe wiesen nochmals ausdrücklich daraufhin, dass Sie hier nicht gewollt sind sich auf eine Flickschusterei oder gare in Rampenstadion einzulassen, sondern ein mangelfreies Stadion in Auftrag gegeben haben und dies dann auch so haben wollen und auch verlangen werden.
    Herr Mathe und auch Herr Dr. Kurt Gribl entschuldigten sich nochmals für das Auftreten gewisser Herren gegenüber den Fans der Panther.

    Nach dieser Besprechung waren sich die anwesenden Fan-Club-Vertreter fast sicher dass hier von Seiten der Stadt und AGS alles daran gesetzt wird die Machbarkeitsstudie der Panther-Fans durch zu bekommen.

    Wir werden hierzu vorab auch nochmals ein Schreiben an alle Stadträte schicken und die Flyer für die Stadtratsitzung abändern lassen.
    Geändert von Administrator 2 (09.01.2011 um 10:11 Uhr)
        

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •